Unsere Geschichte

Unsere Geschichte


Traditionsmarke mit Zukunft.

Die Marke ROHDE hat ihre Wurzeln im Jahr 1862. Seit mehr als 150 Jahren beeinflusst ROHDE das Schuhhandwerk sowohl in Deutschland als auch international und treibt es durch Neuerungen auf Produkt- und Fertigungsebene voran. Unsere Geschichte ist geprägt von viele Erfolgen, einigen Rückschlägen und einer großartigen Comeback-Story. Wir haben uns neu erfunden. Was geblieben ist, sind kompromisslose Qualität, Kundenzentriertheit und stetige Innovationen, die ROHDE zu einer Traditionsmarke mit Zukunft machen.

1862

Gründung der Gerberei Louis Rohde in Guben (Brandenburg) und 1926 Übernahme der aus der Gerberei hervorgegangenen Schuhfabrik durch Erich Rohde.

1948

Errichtung des ersten eigenen Produktionsbetriebes.

1960

Eröffnung einer Fertigung in Hallein (Österreich) und der Zweigbetriebe in Immichenhain, Schrecksbach und Borken.

1965

verstirbt der Firmengründer Erich Rohde. Nachfolger wird sein Schwiegersohn Friedrich W. Schmitt. 1966 wird Schwiegersohn Friedrich Otto Schenk Kommanditist und übernimmt den Export und den Aufbau der Märkte.

1974

Beginn der Bauarbeiten der Produktionsstätte 
in Portugal. Aufnahme der Produktion startet am 1. März 1975.

1986

Bezug des neuen Verwaltungsgebäudes in Schwalmstadt-Ziegenhain.

1997

50 Jahre ROHDE in Schwalmstadt. Große Jubiläumsfeier mit rund 1.800 Gästen.

2007 und 2016

ROHDE meldet Insolvenz an. Das Unternehmen wird umstrukturiert und verschlankt.

2017

Die italienische Inblu Group übernimmt ROHDE, Renato Lo Presti wird neuer Geschäftsführer.

2021

Rebranding und strategische Neuausrichtung. ROHDE konzentriert sich auf die Fertigung und den Vertrieb von Sandalen, Haus- und Komfortschuhen. Mit weitreichenden Modernisierungs- und Digitalisierungsmaßnahmen sollen weitere Kundengruppen und Märkte erschlossen werden.

XS SM MD LG XL